Kerngesunder Arbeitsmarkt

Heute gefunden:

„Der deutsche Arbeitsmarkt ist kerngesund“, sagte Arbeitsministerin Ursula von der Leyen. Allerdings müsse der immer stärker spürbare Fachkräftemangel überwunden werden.

Ah ja. 7% Arbeitslose sind „kerngesund“.
Wobei ja auch diese 7% arg geschönt sind, die Bundesregierung hat schon unter Kohl angefangen, all die Leute aus der Statistik rauszurechnen, die in Umschulung, krank oder sonstwie nicht sofort vermittelbar sind. Was im Prinzip ja auch nicht verkehrt ist, nur lassen sich halt alte und neue Zahlen nicht mehr vergleichen (und ich glaub nicht dran, dass das reiner Zufall war – es gab keinen sachlichen Grund, die Grundlagen der Statistik zu ändern).

Wer schon zu Schmidts Zeiten auf die Arbeitslosenquote geachtet hat, fand jedenfalls den Anstieg auf über 5% ziemlich katastrophal. Da sind wir heute immer noch recht weit entfernt – vor allem, wenn man sich anschaut, wie viele hier in prekären Beschäftigungsverhältnissen arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.