Desiderata

Gehe gelassen durch Lärm und Hast
und vergiss nicht den Frieden, der in der Stille liegen kann.
Pflege mit jedermann gute Nachbarschaft,
soweit das ohne Selbstaufgabe möglich ist.
Äußere deine Wahrheit ruhig und klar;
und höre anderen zu,
auch den Beschränkten und Unwissenden:
auch sie haben ihre Geschichte.

Meide laute und agressive Menschen,
sie sind eine Plage für den Geist.
Der Vergleich mit Anderen
kann dich frustrieren und verbittern:
immer wird Größere und Kleinere als dich geben.
Erfreue dich an deinen Leistungen ebenso wie an deinen Plänen.

Erhalte dir das Interesse an deinem Fortkommen, wie bescheiden auch immer;
in Zeiten launischen Glücks ist es wahrhaft dein Eigen.
Sei umsichtig in deinen Geschäften,
denn die Welt ist voll Schwindel.
Aber übersieh darum nicht gleich vorhandene Tugend;
viele Menschen streben nach hohen Idealen;
und überall ist das Leben voller Heldentum.

Sei du selbst.
Ganz besonders heuchele keine Zuneigung.
Noch sei zynisch in der Liebe;
selbst angesichts der Dürre und Enttäuschung
ist sie so immerwährend wie das Gras.

Nimm den Ratschluss der Jahre freundlich an
und gib die Dinge der Jugend in Würde auf.
Nähre die Stärke deines Geistes, um Schicksalsschläge abzuschirmen.
Aber peinige dich nicht mit dunklen Einbildungen.
Viele Ängste kommen aus Erschöpfung und Einsamkeit.
Bei einem gesunden Maß an Disziplin
sei nett zu dir selbst.

Du bist ein Kind des Universums,
nicht weniger als Bäume und Sterne;
du hast ein Recht, hier zu sein.
Und ob dir das klar ist oder nicht,
entfaltet sich das Universum zweifellos so, wie es soll.

Sei in Frieden mit Gott,
wie auch immer deine Vorstellung von Ihm ist;
und was auch immer dein Mühen und Streben ist,
halte in der lärmenden Verwirrung des Lebens Frieden mit deiner Seele.

Trotz Gemogel, Plackerei und zerbrochenen Träumen
ist es doch eine schöne Welt.
Sei gut aufgelegt.
Strebe nach Freude.

Max Ehrmann, 1952

Übersetzungen gibt es ja genug, aber jeder überträgt den Sinngehalt ein bisschen anders. „Immer wird es Größere und Kleinere geben“ – sehr wahr; hier ist mein Versuch, Andere müssen entscheiden, und wo er groß und wo er klein ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.